Navigation
Seiteninhalt

Risikomanagement als Beitrag zur Compliance in Privatkrankenanstalten

Sicherheitslücken in Krankenanstalten können nicht nur für das Patientenwohl fatale Folgen haben. Bei Zwischenfällen müssen auch die Betreiber der Anstalt mit gravierenden Konsequenzen rechnen. Diese reichen von staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen über Verbandsverantwortlichkeit bis hin zu massiven Imageschäden, da die Medienaufmerksamkeit für publik gewordene Kunstfehler groß ist. Der folgende Beitrag soll zeigen, wie systematisches Risikomanagement speziell in Krankenanstalten einen wesentlichen Beitrag zur Compliance leistet.
Von Mag. Markus Schlamadinger , Mag. Dr. Oliver Neuper
31. Mai 2012 / Erschienen in Compliance Praxis 2/2012, S. 41
Rätsel um vertauschte Nieren“ – Nach dem Bekanntwerden der falschen Nierenentnahme kann nur vermutet werden, wie der Ärztefehler geschah. Die Klinik lehnt jede Stellungnahme ab“.[1] „Infektionsherd Krankenhaus – Verunreinigte Infusionen führen [...] zum Tod von drei Säuglingen“.[2] „Es muss ein Systemfehler gewesen sein“, sagte der Ärztliche Direktor. „Kein System ist sicher“. Was passiert sei, sei tragisch: „Es ist eine schlimme Angelegenheit, wie ich sie selbst noch nicht erlebt habe“.[3] „...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden