Navigation
Seiteninhalt

Informationspflicht bei Datenlecks Test RUP

Seit Anfang 2010 besteht auch in Österreich eine gesetzlich normierte Informationspflicht, wenn es zu einem Datenmissbrauch durch Dritte kommt. Allerdings ist die entsprechende Bestimmung knapp formuliert. Die sich daraus ergebenden Unklarheiten beleuchtet der folgende Beitrag anhand konkreter Fallbeispiele.
Von Dr. Ernst Brandl , Thomas Pfaffeneder
30. November 2011 / Erschienen in Compliance Praxis 4/2011, S. 29
Sony, das Pentagon, die NATO, die GIS, die Tiroler Gebietskrankenkasse, die WKO. Das sind nur einige Beispiele für zahlreiche Organisationen, die in letzter Zeit Opfer eines Hackerangriffs geworden sind. Häufig haben die betroffenen Unternehmen im Falle eines solchen Hackerangriffs ein Interesse daran, diesen nicht publik werden zu lassen. Mit der Datenschutzgesetz-Novelle 2010 wurde durch den neuen § 24 Abs 2a DSG eine so genannte „Data Breach Notification“ eingeführt, die Unternehmen eine I...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden