Navigation
Seiteninhalt

Banken-Compliance in Österreich zwischen Theorie und Praxis

Compliance Officer in Banken verfügen über reiche Erfahrungswerte bei der Vermittlung neuer Regelwerke an die Belegschaft. Der folgende Artikel behandelt die Umsetzung der Gesetzeswerke „WAG 2007“ und „MIFID“ aus Compliance-Sicht als Lernbeispiel für einen erfolgreichen Change-Prozess im Unternehmen. Mit nützlichen Hinweisen auf häufige Fallstricke in Compliance-Schulungen und wie man diese vermeidet.
Von Elfriede Jirges
01. September 2011 / Erschienen in Compliance Praxis 3/2011, S. 21
Das Jahr 2007 stellte Österreichs Bankenwelt auf den Kopf. Erinnern wir uns, wie das neue WAG (Wertpapieraufsichtsgesetz 2007) und MIFID (Markets in Financial Instruments Directive = Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente) bewältigt wurden. Obwohl von langer Hand geplant, trafen das neue Wertpapieraufsichtsgesetz und die Implementierung der MIFID die österreichischen Banken hart. Wie konnten die neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen im deduktiven Ansatz in Handbücher, Policies, Dienstanw...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden