Navigation
Seiteninhalt

ISO 27001: Neue Wege im Risikomanagement

Die aktuelle Version des internationalen Standards für Informationssicherheit ISO 27001 bringt eine Annäherung an ISO 31000 für Enterprise Riskmanagement. Unternehmen erhalten mehr Freiheit bei der Festlegung von relevanten Risiken, der Aufwand bei der Risikobewertung verringert sich.
Von Robert Jamnik
02. März 2015 / Erschienen in Compliance Praxis 1/2015, S. 4
Mit der Revision der ISO 27001 für Informationssicherheit (IS) wurde auch ihr Riskmanagement-Ansatz („RM-Ansatz“) neu ausgerichtet. Denn die Risikobewertung der Vorgängerversion ISO/IEC 27001:2005 war auf der Basis von Vermögenswerten aufgebaut. Das heißt, es wurden IS-relevante Assets wie Datenbanken, Hardware, Mitarbeiter und ähnliche Risikoträger auf ihr Gefahrenpotenzial hin betrachtet, was aufwändig sein konnte. Die neue Version der ISO 27001 setzt nun auf den rein risikoorientierten Ans...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden