Navigation
Seiteninhalt

Deutschland: Bundesrat für besseren Datenschutz in sozialen Netzwerken

Der Bundesrat verlangt einen besseren Schutz der Daten von Nutzern sogenannter „sozialer Netzwerke“ im Internet.
Von Redaktion
17. August 2011

Um zu verhindern, dass deren persönliche Daten für alle Zeiten im Internet verbleiben, gefunden und gegebenenfalls missbraucht werden können, sollen die Dienstanbieter verpflichtet werden, „eine Löschfunktion für den Nutzer bereitzuhalten, die es dem Nutzer ermöglicht, die Löschung seines Nutzerkontos jederzeit selbst zu veranlassen“, heißt es in einem vom Bundesrat vorgelegten Gesetzentwurf zur Änderung des Telemediengesetzes.

Das Bedienelement müsse leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar sein, verlangt der Bundesrat. Außerdem sollen die Diensteanbieter Löschroutinen installieren, mit denen über längere Zeit nicht genutzte Nutzerkonten automatisch gelöscht werden.

Die Bundesregierung spricht sich in ihrer Stellungnahme dafür aus, die Löschungsansprüche auf europäischer Ebene zu regeln. Dies hätte zudem den Vorteil, dass ein solches Recht auch für ausländische Anbieter gelten würde.

Autoren

632_LN_Logo_RGB_Primary_Full-Color_Positive.jpg

Redaktion

Die LexisNexis Österreich & Compliance Praxis Redaktion versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen News und Informationen aus der Compliance Welt. Unser Ziel ist es Ihre tägliche Arbeit bestmöglich zu u...