Navigation
Seiteninhalt

US-Gesetz forciert Transparenz bei ­Konten und wirtschaftlichen Eigentümern

Mit einem neuen Anti-Geldwäsche-Gesetz haben die USA umfassende Änderungen der Geldwäschebestimmungen beschlossen, die weltweit ausstrahlen könnten.
Von Redaktion
27. Februar 2021 / Erschienen in Compliance Praxis 1/2021, S. 4
Gegen das Veto von Ex-Präsident Donald Trump verabschiedete der US-Senat am 1. Jänner 2021 den National Defense Authorization Act for Fiscal Year 2021. Das Gesetzeswerk enthält ua weitreichende neue Bestimmungen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung, den Anti-Money Laundering Act of 2020 („AML Act“). Im Folgenden werden die zentralen Eckpunkte des AML Act kurz zusammengefasst: Meldung wirtschaftlicher Eigentümer Das Gesetz sieht neue Meldepflichten für Kapitalgesellschafte...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 449,- EUR (EU-Ausland 459,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden