Navigation
Seiteninhalt

Whistleblower-Richtlinie: Quo vadis?

Wie die meisten Mitgliedstaaten ist Österreich mit der Umsetzung der EU-Whistleblower-Richtlinie in Verzug. Dieser Beitrag beleuchtet den Stand der Dinge hierzulande und anderswo, zeigt, welche rechtliche Wirkung die Richtlinie jetzt schon entfaltet und erklärt, warum Unternehmen nicht auf die Umsetzung warten müssen. 
Von DDr. Alexander Petsche
02. März 2022 / Erschienen in Compliance Praxis 1/2022, Compliance Praxis 1/2022, S. 28
Wie weit ist Österreich in der Umsetzung? Österreich ist säumig Die Whistleblower-Richtlinie (Richtlinie (EU) 2019/1937 zum Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden) war bis zum 17. Dezember 2021 ins nationale Recht umzusetzen. Österreich ist säumig. Ein Vertragsverletzungsverfahren wurde eingeleitet. Dem Bundeskanzleramt wurde am 28. Januar 2022 ein entsprechendes Mahnschreiben zugestellt. Der parlamentarische Stand der Dinge Die Anfragebeantwortung im Parlament durch d...

Jetzt weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis:

  • Exklusiver Vollzugang zum Online-Portal: Zugriff auf alle Inhalte des top-aktuellen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Vernetzung: Interaktion mit Top-Expert:innen und erfahrenen Praktiker:innen inkl. vergünstigtem Eintritt zum Compliance Solution Day
Alle Informationen zur Premium-Mitgliedschaft und zum Gratis-Test

Jetzt registrieren und 30 Tage gratis testen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden