Navigation
Seiteninhalt

Whistleblowing und die Scheu vor dem Denunzieren

Bei der Einführung eines Hinweisgebersystems sollte Compliance das heikle Thema ­„Denunziation“ nicht aussparen. Einerseits kann die Scheu, Kollegen wegen ­vermeintlicher „Bagatellen“ anzuschwärzen, wertvolle Hinweise verhindern, andererseits sollten sich ­Meldende über die ethischen Konsequenzen eines Hinweises im Klaren sein
Von Dipl.-Kfm. Thomas Schneider
02. März 2022 / Erschienen in Compliance Praxis 1/2022, S. 24
Whistleblowing-Hotlines mögen bisher ein etabliertes, gleichwohl freiwilliges Instrument der Compliance gewesen sein. Nunmehr werden sie Pflicht, für praktisch alle EU-Unternehmen. Die EU-Richtlinie zum „Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden“ verpflichtet Unternehmen zukünftig zur Einrichtung interner Meldekanäle. Die nationale Umsetzungsfrist der Richtlinie endete für größere Einheiten (ab 250 Arbeitnehmern) am 17.12.2021, für kleinere Einheiten (bis 249 Arbeitnehmer...

Jetzt weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis:

  • Exklusiver Vollzugang zum Online-Portal: Zugriff auf alle Inhalte des top-aktuellen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Vernetzung: Interaktion mit Top-Expert:innen und erfahrenen Praktiker:innen inkl. vergünstigtem Eintritt zum Compliance Solution Day
Alle Informationen zur Premium-Mitgliedschaft und zum Gratis-Test

Jetzt registrieren und 30 Tage gratis testen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden