Navigation
Seiteninhalt

Fehlende Zulagen: 40.000 Euro für Arbeitnehmer

Fast 40.000 Euro an Nachzahlungen erstritt die Arbeiterkammer Ried für einen Beschäftigten einer Innviertler Druckerei. Der Angestellte hatte die ihm zustehenden Zulagen nicht bezahlt bekommen.
Von Redaktion
04. Januar 2011

Ein Angestellter aus Ried hatte mehr als 15 Jahre bei einer Innviertler Druckerei gearbeitet. Weil er keine Zulagen bezahlt bekommen hatte, kündigte er und wandte sich an die AK-Bezirksstelle Ried.

Diese intervenierte bei der Firma und machte klar, dass der Austritt aufgrund der fehlenden Zahlungen berechtigt war. Daher stünden dem Mann offene Lohnzahlungen, Zulagen, Weihnachts- und Urlaubsgeld sowie Abfertigung und Kündigungsentschädigung zu.

Da sich die Firma nicht einsichtig zeigte und nicht zahlen wollte, reichte die AK Klage beim Arbeits- und Sozialgericht ein. Dort erzielte die AK einen Vergleich. Der Arbeitnehmer bekam in Summe fast 40.000 Euro netto nachbezahlt.

(Presseaussendung AK, red)

Autoren

Redaktion

Die LexisNexis Österreich & Compliance Praxis Redaktion versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen News und Informationen aus der Compliance Welt. Unser Ziel ist es Ihre tägliche Arbeit bestmöglich zu u...