Compliance Praxis

0 Kommentare

Quergelesen

01.12.2014 | Von Redaktion

Schlagworte : Criminal Compliance | Going Public | Börsengang | Aktiengesellschaft | feindliche Übernahme

Erschienen in Compliance Praxis 2014, 42 (Heft 4)

„Stock Corporations”

Aus einer Kooperation zwischen LexisNexis und dem ungarischen Verlag HVG Orac ist das englischsprachige Werk „Stock Corporations“ hervorgegangen. Die beiden aus Ungarn stammenden Autoren sind ausgewiesene Experten für Corporate Governance und Aktienrecht: Dr. András Kecskés lehrt an der Universität Pécs und berät daneben als Rechtsanwalt Klienten im Gesellschafts- und Aktienrecht; Dr. Vendel Halász ist Abteilungsleiter bei der nationalen ungarischen Entwicklungsagentur.

„Stock Corporations“ kann wie ein Handbuch verwendet werden, das einen vertieften Einblick in die Welt der an der Börse gelisteten öffentlichen Aktiengesellschaften bietet. Einleitend geht es um die Errichtung einer Aktiengesellschaft und den Börsengang. Weiter befasst sich das Buch mit den regulatorischen Neuerungen der letzten zehn Jahre, die als Konsequenz aus den diversen, von den Kapitalmärkten ausgehenden Krisen gesehen werden können. Hier nehmen die Autoren eine internationale Perspektive ein und vergleichen Corporate-Governance-Bestimmungen in Europa, den USA, UK, Deutschland und Frankreich. Schließlich bilden die regulatorischen Hintergründe von Akquisitionen – inklusive feindlicher Übernahmen und deren Abwehr – einen weiteren Themenschwerpunkt.

Eine Besonderheit des Buches ist, dass die Bestimmungen zum Investoren- und Gläubigerschutz in Ungarn detailliert besprochen werden, was Investoren auf dem ungarischen Kapitalmarkt als wichtige Orientierungshilfe dienen kann.

Informationen zum Buch

András Kecskés | Vendel Halász

Stock Corporations

A Guide to Initial Public Offerings, Corporate Governance and Hostile Takeovers 

LexisNexis/HVG-Orac, 2013
570 Seiten
ISBN 978-3-7007-5672-9

 

 

 

 

 

 

„Handbuch Criminal Compliance“

Ein umfassendes neues Compliance-Handbuch hat nun Prof. Dr. Thomas Rotsch im Nomos Verlag herausgegeben. Professor Rotsch ist Gründer und Leiter des Center for Criminal Compliance (CCC) der Universität Gießen. Unter dem Begriff „Criminal Compliance“ subsumiert der Herausgeber die strafrechtlichen Aspekte aus verschiedensten Rechtsgebieten. Dabei ist die Palette der angesprochenen Materien sehr breit gefächert. Neben Kernthemen der Compliance – Korruptionsbekämpfung, Kartellrecht, Datenschutz, Kapitalmarktrecht – werden auch Randgebiete wie das Internetstrafrecht, das Zollstrafrecht oder die Bilanz-Compliance aufgegriffen.

Daher versteht sich das über 1.500 Seiten starke Werk auch als „Komplettlösung“ für alle wichtigen Rechtsprobleme. Der Anspruch lautet, allgemein gültige Maßstäbe für die juristische Bewertung von noch im Fluss befindlichen Compliance-Problemen zu finden und diese auf alle wichtigen Anwendungsbereiche zu übertragen. Auch Überlegungen zu verfahrensrechtlichen Problemen kommen dabei nicht zu kurz.

Trotz dem universellen Ansatz des Buches wird einzelnen Branchen, die speziellen rechtlichen Vorgaben unterworfen sind, gesonderte Aufmerksamkeit geschenkt. So beispielsweise der Pharmabranche, der öffentlichen Verwaltung, der Presse sowie dem Bau- und dem Bankenwesen.

Durch diesen Bezug zu konkreten Wirtschaftszweigen bleibt der Blick für die Praxis ebenso erhalten wie durch einen Vergleich der aktuellen regulatorischen Compliance-Landschaft in Europa und den USA.

Informationen zum Buch

Rotsch (Hrsg)

Criminal Compliance
Handbuch 

Nomos Verlag, 2015
1.504 Seiten
ISBN 978-3-8329-7398-8

0 Kommentare RSS