Compliance Praxis

0 Kommentare

Editorial

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Einer aktuellen Studie zufolge bereiten neue Regulierungen den Versicherungen in Österreich am allermeisten Sorgen, noch vor den Themen Change Management oder Cybercrime. Es sind Vorgaben wie die Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD, die auch ein Jahr nach Inkrafttreten noch Herausforderungen in der Umsetzung bereithalten. Welche das sind, erläutern Jarosch/Wastl in Ihrem interessanten Beitrag.

Doch auch Cybercrime belegt heute in allen Unternehmen eine hervorgehobene Stellung auf der Risikolandkarte. Im „Brennpunkt“ der aktuellen Ausgabe beleuchten wir verschiedene Aspekte im Feld Cyberkriminalität und -sicherheit. Ein Modell für das präventive Einschätzen von Cyberrisiken entwerfen Mattes-Draxler/Nedelko in Ihrem Artikel zur „Cyber Threat Intelligence“, während Dobiasch/Holzgethan vor der neuen Bedrohung durch sogenannte „dateilose Schadsoftware“ warnen. Schließlich werfen Schütz und Pölzl einen kritischen Blick auf den Gesetzesentwurf zum „digitalen Vermummungsverbot“. Das Gesetz soll „Hass im Netz“ eindämmen, gerät allerdings ein wenig mit Datenschutz und dem Recht auf Meinungsfreiheit in Konflikt.

Obwohl der Verhaltenskodex das absolute Minimum eines Compliance-Programms darstellt, lohnt sich immer wieder ein genauer Blick darauf. Gerade hier können Fehler passieren – weshalb Mlinarcsik in „Compliance Inside“ Schritt für Schritt zur Konzeption eines „perfekten“ Code of Conduct hinführt.

Den Partner des Coverinterviews dürften nicht alle von Ihnen mit Legal Compliance in Verbindung bringen. Der ehemalige deutsche Finanzminister Theo Waigel – Hauptredner auf dem heurigen Compliance Solutions Day – war jedoch auch schon als sogenannter „Compliance Monitor“ im Einsatz. Für US-Strafverfolgungsbehörden hatte der Jurist die Compliance-Bemühungen von Siemens über vier Jahre hinweg zu evaluieren und steht damit in gewisser Weise am Anfang der Compliance-Entwicklung im deutschsprachigen Raum.

Darüber hinaus erwarten Sie wie immer vielfältige, topaktuelle Themen in dieser Ausgabe der Compliance Praxis !

Viel Spaß beim Lesen!

Ihr
Alexander Petsche
Schriftleiter Compliance Praxis

Foto Anna Rauchenberger

DDr. Alexander Petsche MAES

DDr. Alexander Petsche ist Rechtsanwalt und Partner von Baker & McKenzie. Zu seinen Beratungsgebieten zählen die Einführung und Weiterentwicklung von Compliance Management Systemen, Internal Investigations und White Collar Crime, bis hin zur strafrechtlichen Verteidigung. Er ist Co-Herausgeber des Handbuch Compliance und Co-Herausgeber und Schriftleiter des Magazins Compliance Praxis, weiters Co-Herausgeber der Compliance Meisterklasse. Er ist Lehrgangsleiter eines von Austrian Standards zertifizierten Business Circle Compliance Officer Lehrgangs und Vorsitzender des ASI Komitees ONR 192050 und österreichischer Delegationsleiter zur ISO 19600.

 

0 Kommentare RSS