0 Kommentare

Praxistag Compliance für KMU: Vorsicht vor Compliance-Fallen

18.03.2019 | Von Advertorial

Schlagworte : Praxis | Praxistag | KMU | Mittelstand | Austrian Standards | Compliance

Renommierte Expertinnen und Experten machen beim „Praxistag Compliance für den Mittelstand“ am 7. Mai kleine und mittelständische Unternehmen fit für den Markt. Managen Sie Unternehmensrisiken in Ihrem KMU richtig, vermeiden Sie Haftungsfälle, Korruptionsvorwürfe, Datenklau oder Hausdurchsuchungen.

In großen Unternehmen ist Compliance bereits seit Jahren nicht mehr wegzudenken. Doch während Compliance – also das Einhalten von Gesetzen, Richtlinien und Standards – in großen Unternehmen fester Bestandteil der Unternehmenspolitik ist, fristet das Thema bei klein- und mittelständischen Betrieben noch häufig ein Schattendasein. Viele Geschäftsführer von KMU unterschätzen bisweilen die Wichtigkeit von Compliance für den Mittelstand. Mit möglicherweise fatalen Folgen, aber jedenfalls mit hohem Risiko.

Zum einen wird Compliance mittlerweile in Geschäftsbeziehungen mit Konzernen und großen Unternehmen von eben diesen vorausgesetzt. Wer also über keine geeigneten Compliance Management Systeme verfügt, läuft Gefahr, bestehende Geschäftsverbindungen zu verlieren oder bei der Anbahnung neuer Beziehungen das Nachsehen im harten Konkurrenzkampf am Markt zu haben. Das kann gerade bei kleineren Unternehmen zu empfindlichen geschäftlichen Nachteilen führen. Die internationalen Standards ISO 19600 Compliance Managementsysteme-Leitlinien“ und ISO 37001 "Anti-Korruptions-Managementsysteme“ zeigen, worauf es bei der Planung, der Implementierung und Verbesserung ankommt, damit dieses System auch tatsächlich seine Wirksamkeit zeigt.  

Zum anderen können Regelverstöße dem Verursacher teuer zu stehen kommen. Schnell ist man in einem Bereich von mehreren 100.000 Euro, der vor allem für KMU existenzgefährdend werden kann.

Fehlende Compliance birgt also ein erhebliches Risiko für den Betrieb, das nicht zu unterschätzen ist.

Compliance muss auch state-of-the-art für KMU werden

Damit kleine und mittelständische Unternehmen langfristig am Markt bestehen können, muss Compliance auch zum state-of-the-art für KMU werden. Die Implementierung einer sinnvollen Compliance-Struktur ist nicht so kompliziert wie häufig befürchtet. Aber ohne einen gewissen Arbeitsaufwand geht es trotzdem nicht.

Damit jede/r Entscheidungsträgerin und -träger eines Unternehmens eine gut informierte Entscheidung für oder gegen die Einführung eines Compliance-Management-Systems entscheiden kann, hat Austrian Standards in Zusammenarbeit mit führenden Fachleuten einen Praxistag für den Mittelstand ins Leben gerufen. Dabei können sich Interessierte über mögliche Haftungsfallen, Chancen und Risiken sowie Anwendung der bewährten Standards informieren. Denn hat man erst einmal das richtige Werkzeug in der Hand und kennt den Plan, ist die erste Hürde meistens bereits genommen. Dann ist es auch zur Etablierung eines geeigneten Compliance-Management-Systems nicht mehr weit. 

Die Compliance-Expertinnen und Experten des Praxistags, darunter u.a. Alexander Petsche, Roman Sator, Angelika Schäffer und Armin Toifl, sind sich einig: Das, was Konzerne brauchen, benötigen ebenso Klein- und Mittelbetriebe. Das reicht von professionellen Kontaktmanagement-Systemen über eine funktionierende IT-Infrastruktur mit geeigneten Sicherheitsmaßnahmen bis hin zu einem praktikablen Compliance-Management-System.

 

0 Kommentare RSS