Idee

Über das "Lexikon der Korruption"

Anfüttern, Amtsträger, Kickbacks, GRECO- und UNCAC-Vorgaben, verbotene Intervention – diese und viele andere Begriffe rund um das Thema Korruption und Korruptionsbekämpfung sind spätestens seit den Änderungen im österreichischen Korruptionsstrafrecht fixer Bestandteil vieler Artikel, Medienberichte und Diskussionsrunden.

Doch was bedeuten sie eigentlich genau und was ist zum Beispiel der Unterschied zwischen "Beamten" und "Amtsträgern" oder der zwischen "Bestechung" und "Vorteilszuwendung"?

Die Verwirrung rund um viele dieser teils völlig neu eingeführten Termini und Abkürzungen scheint groß. Eine Gruppe sowohl erfahrener als auch junger Wissenschaftler/innen und Praktiker/innen setzte es sich daher zum Ziel, ausgewählte Begriffe der Korruptionsforschung in Form eines für die Öffentlichkeit schnell und einfach nutzbaren " Lexikons der Korruption" zu erklären und dabei interdisziplinäre Aspekte (etwa aus den Bereichen der Rechtswissenschaft, Soziologie, Politikwissenschaft etc.) zu berücksichtigen.

Nach langer Zeit des Schreibens, des Reviewens und der Endüberarbeitung freuen wir uns, Sie auf dieser Seite begrüßen zu dürfen und hoffen, dass das Lexikon der Korruption seinen Zweck erfüllen wird: ganz im Sinne des Transparenzgebots allen Interessierten ein frei zugängliches Nachschlagewerk zu bieten und so einen kleinen Beitrag zur Unterstützung der Korruptionsberichterstattung sowie der Korruptionsforschung zu leisten.

Wir laden Sie zudem herzlich ein, uns per Kommentarfunktion mit Anmerkungen und Vorschlägen bei der Verbesserung des Lexikons der Korruption behilflich zu sein.

Die Seite wird regelmäßig durch das Team von LexisNexis, den Mitgliedern des Vereins für Korruptionsforschung und den weiteren Autor/innen auf Ihre Anregungen hin geprüft.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit dem Lexikon der Korruption!

Mag. Markus Höcher,
Herausgeber Lexikon der Korruption

>> Zum Lexikon

Bookmark and Share